Rhythmus ist Leben - Leben ist Rhythmus

TaKeTiNa ist ein musikalisch-rhythmischer Gruppen-prozess, der vor über 40 Jahren von dem österreichischen Musiker Reinhard Flatischler begründet wurde und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt wird. TaKeTiNa kann effektive, nicht-lineare Lernprozesse anstoßen, bei denen weniger der Verstand, sondern der Körper als Musikinstrument im Mittelpunkt steht. Die in der Gruppe angeleiteten Rhythmusreisen laden die Teilnehmer dazu ein, 

...das Gefühl des Getragen-seins im Rhythmus zu erfahren,

   

...den Wechsel von Chaos- und Ordnungsphasen zu spüren,

   

...das gleichzeitige Aktivieren mehrerer Wahrnehmungsebenen zu erleben,

...und eine Vielzahl anderer Erfahrungen auf eine spielerische Art und Weise zu machen. Im Alltag können diese Erfahrungen dabei hilfreich sein, unser menschliches Potenzial weiter zu entfalten, wie zum Beispiel ein höheres Maß an Gelassenheit zu erlangen oder eine stärkere Präsenz im Hier und Jetzt zu finden. Die Basis der Rhythmusreisen sind kraftvolle und archetypische Rhythmen, die in jedem Menschen angelegt und tief verwurzelt sind. Deshalb erfordert die Erfahrung des TaKeTiNa-Prozesses keinerlei musikalische Vorkenntnisse. 

„TaKeTiNa vermittelt Rhythmus so, wie der Mensch ihn von Natur aus am besten aufnehmen und umsetzen kann. Anstatt beliebige Rhythmus-Patterns einzustudieren, wird der Lernende von Anfang an zur körperlichen Erfahrung elementarer Rhythmus-Archetypen geführt. Dies ist ein Lernen an den Wurzeln von Rhythmus, von dem aus sich der Lernende später in jede musikalische Richtung bewegen kann. Zugleich dient die TaKeTiNa Rhythmuspädagogik der Entwicklung des menschlichen Potenzials auf allen Ebenen. Es kann Fähigkeiten wie Präsenz, Kreativität, Umgang mit Chaos und Orientierungsfähigkeit in komplexen Situationen entwickeln.“

(Reinhard Flatischler, Begründer der TaKeTiNa-Rhythmuspädagogik)  

Der Göttinger Neurobiologe Prof. Dr. Gerald Hüther beschreibt in seinem Artikel "TaKeTiNa und die Kunst, sich im Loslassen zu finden" das Potenzial von TaKeTiNa aus naturwissenschaftlicher Sicht. Sie können den Artikel hier als pdf-Datei herunterladen: